Eigenbluttherapie

Sie ist eine klassische Reiz- und Umstimmungs-Therapie. Aus der Vene entnommenes Blut wird wieder intramuskulär (oder auch unter die Haut) injiziert. Durch Zusätze von B-Vitaminen, pflanzlichen Immunstimulantien oder homöopathischen Umstimmungsmitteln entfaltet die Eigenblut-Therapie erst ihre eigentliche volle Wirkung! Mit Eigenblut wirken alle Medikamente wesentlich besser!

 

Das Blut transportiert Nährstoffe, Elektrolyte, Vitamine, Stoffwechsel-Abbauprodukte. Weiterhin enthält es spezifische Antikörper und eine Vielzahl von Informationen über durchgemachte Erkrankungen, Infekte und Schadstoffe. Wenn das Blut außerhalb des Gefäßsystems gelangt, wird es vom Organismus nicht mehr als körpereigen, sondern als „neu“ angesehen, d.h. es wirkt wie ein fremder Reiz. Das Eigenblut wird zum Informationsträger für den Organismus und löst vielfältige Reaktionen aus: der Körper aktiviert Abwehrstoffe, der Stoffwechsel wird angeregt, die Temperatur erhöht, es werden Antikörper gebildet, durch einen Lernprozess erfährt das Abwehrsystem eine Normalisierung: körpereigene Substanzen werden nicht mehr als fremd bekämpft und Fremdeiweiße nicht mit überschießender Reaktion vernichtet! Darüber hinaus hat die Eigenblut-Therapie einen positiven Einfluss auf das gesamte vegetative Nervensystem. Die Eigenblut-Therapie erzielt eine Steigerung und Normalisierung der Abwehr- und Selbstheilungskräfte und bewirkt somit eine Regenerations-Heilung! Und das alles auf eine äußerst sanfte, schonende und nebenwirkungsfreie,- arme Weise! Kurz: Durch diese Reizkörper-Therapie wird die vegetative Reaktionslage beeinflusst, die Abwehrkräfte moduliert und stimuliert und die Fähigkeit des Organismus trainiert, rasch und gezielt auf unterschiedliche Krankheitsauslöser zu reagieren!